16.07.17 – Eigenartikel

Bestimmt kennen auch Sie die sog. hochtrabig bezeichneten „Feuerlöschsprays“ aus Baumärkten oder Supermärkten, die hochtrabend auf ihren Dosen versprechen, jedes Feuerübel im Haushalt sicher und nachtragend löschen zu können.

Doch hier eine Warnung: Lassen Sie die Finger von diesen sog. „Feuerlöschsprays“!

Sparen Sie sich das Geld lieber und erwerben Sie für rund € 20,00 im Baumarkt einen handelsüblichen Feuerlöscher.

Warum soll ich die Spray links liegen lassen?

Wenn Sie im Schadenfall Ihr Hab und Gut einem Spray anvertrauen, können Sie auch gleich die Feuerwehr rufen. Eine kleine Spraydose mit 600 ml Inhalt kann keinen Zimmerbrand löschen, schon gar nicht einen Entstehungsbrand – dafür iist die Löschwirkung und auch der Volumen nicht geeignet.

Gehen wir einmal davon aus, dass der Notebook, den Sie im Schlafzimmer auf Ihrem Bett vergessen haben, und dessen Lüftungsschlitze von der Decke verstopft wurden und nun durch Überhitzung zu schmoren anfängt. Dieser entzündet sich nun auf Ihrem Bett und die Decke fängt Feuer. Bis zum Vollbrand sind es nur wenige Sekunden. 

Ihr Rauchmelder schlägt Alarm und Sie rücken dem Zimmerbrand mit – einem Feuerlöschspray zur Leibe. Sie werden verlieren. Einmal abgesehen vom Brandrauch, der binnen weniger Sekunden durch Ihre Wohnung wabert und eine ernste Gefahr für Alle darstellt, reicht das Volumen nicht aus, den Entstehlungsbrand vollständig zu bekämpfen, zumal auch die Inhaltsstoffe des Sprays nicht geeignet sind, den Brand zu löschen.

Was sind die wichtigsten Bekämpfungsmittel?

Erwerben Sie einen Feuerlöscher! Ein Rauchmelder gehört in JEDES Zimmer!

Schlägt der Rauchmelder an, und riechen Sie Rauch, versuchen Sie den Entstehungsbrand mittels Feuerlöscher zu bekämpfen. Wurde der Entstehungsbrand erfolgreich gelöscht, lüften Sie Ihre Wohnung, damit der gesundheitsschädliche Rauch und das Löschpulver entweichen können. Die Zimmereinrichtung, zumindest das Bett, können Sie entsorgen, da das Löschpulver sich wirklich in jeder Ecke des Zimmers festgesetzt hat, das Pulver zu entsorgen schafft kein Staubsauger.

War der Löschversuch negativ, schließen Sie die Zimmertüre und wählen 112. Dann verlassen SOFORT die Wohnung! Schließen Sie die Haustüre. Somit werden Flammen und vor allem der giftige Brandrauch in der Wohnung gehalten! Das Treppenhaus ist rauchfrei, so dass auch die Nachbarn durch das rauchfreie Treppenhaus fliehen können. Sie ersparen auch der Feuerwehr kostbare Sekunden, die damit gebunden werden, ersteinmal mühselig durch das verqualmte Treppenhaus zu Ihrer Wohnung zu gelangen. Diese Sekunden fehlen dann im Zeitfenster der Brandbekämpfung.

Merken Sie sich bitte: Ihr Feind ist nicht das Feuer, sondern der Rauch!

Fassen wir zusammen: Eine erfolgreiche Brandbekämpfung ist nur mit einem Feuerlöscher möglich. Dieser dient zur Erstbekämpfung eines Entstehungsbrandes. Auch ein Feuerlöscher kann keinen Zimmerbrand bekämpfen.

Allerdings haben Sie nur mit Feuerlöscher die Möglichkeit, einen Entstehungsbrand zu verhindern, der sich zu einem Zimmerbrand entwickeln könnte.

Noch ein rechtlicher Hinweis: Verhaltensregeln sind schön und gut. Riskieren Sie nicht Ihr Leben durch einen Löschversuch! Im Zweifelsfall wählen Sie bitte zuerst 112 und unternehmen dann einen Löschversuch!

 

http://www.feuer-und-rauch.de/verhalten.html

 

Advertisements