15.06.17 – Eigenartikel

Heute gedenke ich einer Tragödie, die sich vor gut 113 Jahren in New York ereignete. Einer Tragödie, der von Deutschen jährlich gedacht werden sollte. Einer Tragödie, die gänzlich in Vergessenheit geriet, unter dem Staub der Geschichte verdeckt.

Ich möchte Sie an die „General-Slocum-Trägodie“ vom 15.06.1903 in New York erinnern, bei der die deutsche Siedlergemeinschaft durch ein Schiffsunglück gänzlich, schlagartig, ausgelöscht wurde. Bei diesem Brandunglück fanden 1.026 Frauen und Kinder den Tod, die genaue Anzahl der Toten konnte nie ermittelt werden.

Binnen weniger Minuten wurde eine gesamte deutsche Siedlerkolonie vom Erdboden ausgelöscht. 

Was hat sich damals ereignet?

An jenem unglückseligen Tag fand ein Ausflug der St. Markus Kirche zum Abschluss des Kirchenschuljahres statt. Es war ein Mittwoch, so dass die Ehemänner und Väter arbeiteten und nur Frauen und Kinder am Ausflug teilnahmen.

Matrosen entdeckten ein Feuer, das sie zehn Minuten lang bekämpften, aber letztendlich aufgaben. Sie informierten den Kapitän, der nun verzweifelt nach einer Anlegemöglichkeit suchte. Das Feuer brach weiter aus und setzte das gesamte Unterdeck in Flammen. Panik brach aus. Mit voller Fahrt, was das Feuer, das nun auf dem Oberdeck übergriff, durch den Fahrtwind, weiter entfachte, steuerte er verzweifelt eine Insel mit einem Quarantäne-Krankenhaus an.

Das gesamte Schiff stand bereits voll in Flammen. Mütter mit ihren Kindern sprangen in den Fluss, um der Feuerhölle zu entkommen. Da fast alle Fahrgäste Nichtschwimmer waren, wurden wenige Stunden später an beiden Flussufern Leichen angespült.

Schwimmwesten waren außer Funktion. Die Rettungsboote konnten nicht gewassert werden, da die Träger verrostet waren. Es war entsetzlich!

Das Unglück sprach sich in New York eiligst herum. Helfer und Rettungskräfte trafen auf der Insel und den Ufern ein, wo andere Schiffe sie absetzten bzw. an Land übersetzten.

Väter und Ehemänner rannten zur Unglücksstelle, meist trafen sie nur ihre toten Kinder und Ehefrauen an.

Sehr viele Männer begannen aus Verzweifelung Suizid.

Das war das Ende der deutschen Kolonie in NY.

Gedenket den Toten.

 

 

Advertisements