14.06.17 – Eigenartikel – aktualisiert 20:05 h

Nein, diesen Artikel zu schreiben erfüllt mich keineswegs mit Freude, denn ich bin traurig und wütend. Wütend darüber, dass Dutzende unschuldige, schlafende Menschen in diesem Hochhaus dem Profit zum Opfer fielen. Traurig, dass es erst Opfer geben musste, bis etwas am Brandschutz geändert würde. Nun ist es leider bereits zu spät.

Heute ist ein schwarzer Tag.

Grenfell Tower in London

Dieses Hochhaus in London/North Kensington wurde im Jahre 1974 im Stil der Moderne erbaut. Er beinhaltet 120 Wohnungen. Insgesamt wohnen in dem Haus an die 600 Mieter. Er hat eine Höhe von ca. 67,3 m. Mieter sind vorwiegend arabische Familien und Kleinverdiener. Die Hausverwaltung ist die Kensington and Chelsea Tenant Management Organization.

Von Februar 2015 bis Juli 2016 wurde die Außenfassade mit Styropor-Platten verdämmt.

Bekannte Mängel

Bereits im letzen Jahr, nach der Verdämmung der Außenfassade, klagten Mieter darüber, dass die Dämmung hochentzündlich sei. Außerdem entspräche das gesamte Strom-Verteil-System des Hochhauses nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen. Die Mieter beklagten sich über Stromausfälle und Schmorbrände.

Im gesamten Haus existiert lediglich ein Treppenhaus, das ohne Beleuchtung sei. Es ist keine Brandwarn-Anlage installiert und die vorhandene Sprinkleranlage sei seit Monaten defekt.

Was hat sich ereignet? (Fakten Stand 14.06.17, 14:03 h 20:05 h)

Am 14.06.17 brach gegen 01.00 h in der vierten Etage, aufgrund eines Zimmerbrandes, ein Feuer aus. Durch die geplatzten Fensterscheiben dieser Wohnung breitete sich das Flammenmeer über die Außenverdämmung nach oben aus. Schlagartig standen die gesamten 24 Etagen unter Vollbrand.

Es gab keinen Feueralarm. Die Sprinkleranlage war außer Funktion. Die Menschen wurden durch Rufe von außen und von den Schreien der flüchtenden Menschen über den Brand informiert.

Die Fliehenden mussten durch das dunkle Treppenhaus nach unten rennen, und konnten lediglich ihre Handys als Leuchtmittel nutzen. Es gab nur dieses alte Treppenhaus.

94 Menschen sind schwer verletzt. Die genaue Anzahl der Menschen, die zum Brandausbruch im Haus waren, ist derzeit unbekannt. Das Problem ist, dass es in England keine Personalausweise und keine Meldepflicht für Bürger gibt. So weiß man nicht genau, wer in diesem Haus wohnt und wie viele.

Ausnutzung für Panik

Um sieben Uhr wurde im deutschen TV die Nachricht verbreitet, dass das Gebäude einstürzen würde, da die Statik angeschlagen sei, verursacht durch den Vollbrand.

Tatsache ist nun einmal, dass Betongebäude bei einem Vollbrand NICHT einstürzen, da sie für Vollbrände bereits in der Planung ausgelegt wurden.

Hier wurde auf 9/11 angespielt, wo die zwei Türme nach zwei Stunden und unter Brandlast eines kleinen Zimmerbrandes einstürzten. Es wurde dem Zuschauer daher suggeriert, dass auch dieses Hochhaus, gerade unter einem Vollbrand, sehr schnell einstürzen würde.

Doch das Haus tat es nicht, es brennt bis jetzt, 14:11 h 20:05 h . So gerät die Lügenpresse in Verzweifelung, muss sie uns Normaldenkenden jetzt erklären, weshalb zwei Riesentürme in NY bereits nach einem zweistündigem Zimmerbrand einstürzten, während Gebäude in Madrid und jetzt in London über 14 Stunden in Vollbrand gerieten – und immer nach fest stehen!

Auch die „BILD“ (würg kotz) befürchtet einen Einsturz des Gebäudes und befragt „Experten“: 

Prof. Dr. Ing. Sylvia Heilmann (49) ist Prüfingenieurin und lehrt Brandschutz an der TU Dresden. Sie sagt: „Aus der Distanz ist das schwer zu sagen, aber die Gefahr eines Einsturzes besteht durchaus.“

So einen Hochhaus-Brand habe sie noch nie gesehen, sagt die Expertin zu BILD. „Das ganze Gebäude stand ja seit der Nacht in Flammen, mehrere Geschosse brannten gleichzeitig. Eigentlich geht man davon aus, dass nur eine Wohnung in einem Geschoss brennt; nicht auszuschließen ist, dass darüber liegende Wohnungen noch in Mitleidenschaft gezogen werden.“

Von den Fotos zu schließen sei aber die komplette Fassade in Flammen aufgegangen und verbrannt, am Gebäude sei offenbar mit brennbarem Dämm-Material gebaut worden.

http://www.bild.de/news/ausland/hausbrand/london-brand-stuerzt-grenfell-tower-hochhaus-ein-52187088.bild.html

Ja, die deutsche Merkelpresse hat es jetzt schwer, uns zu erklären, weshalb in NY diese Türme binnen zwei Stunden einstürzten, während hier Millionen direkt am TV verfolgen können, dass Betongebäude NICHT durch Vollbrand einstürzen.

https://grenfellactiongroup.wordpress.com/2016/01/24/grenfell-tower-still-a-fire-risk/

http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.de/2017/06/wieder-bricht-ein-brennendes-hochhaus.html?m=1

http://nachrichten.de/event/143907/1077935

http://www.berliner-kurier.de/news/panorama/eklatante-maengel-ueberlebende-berichten–kein-feuer-alarm–defekte-sprinkler-anlagen-27792338

https://de.wikipedia.org/wiki/Grenfell_Tower

Advertisements