05.05.17 – Eigenartikel

Ich dachte, dass es im Sinne der Diskriminierung von Deutschen, den Kuffar, gegenüber den Neusiedlern nicht mehr schlimmer werden kann. Längst werden die Neusiedler, die neuen „Fachkräfte“, in sämtlichen Belangen vor den Deutschen gestellt. Wir haben uns damit abgefunden, die „Köterrasse“ zu sein.

Die Diskriminierung der einheimischen Kuffar zieht in sämtlichen gesellschaftlichen Bereichen ein. Die Neusiedler greifen sich die Sahnestücke in Allem heraus, was unter ihren Fingern kommt. Rücksichtslos greifen sie zu und verschaffen sich folgenlos Vorteile, wo es sich ihnen bietet. Und die deutschen Institutionen sehen dabei tatenlos zu und klatschen dem noch Beifall.

Dort, wo die Ärmsten der Armen zusammentreffen, an den Essensausgabestellen der Tafeln, findet nun die nächste Bevorzugung von Neusiedler gegenüber den deutschen Kuffar statt. Dort, wo sich die deutschen Bedürftigen das Wenige teilen müssen, fallen nun die Araberhorden ein und verschaffen sich rücksichtslos Vorteile, reservieren sich die Sahnestücke des Wenigen und lassen die Reste für die deutsche „Köterrasse“ zurück. Die Kuffar müssen sich sodann um die wenigen Reste verbal prügeln.

Doch anstatt hier die Grenzlinie zu ziehen und Essensausgaben ausschließlich für die Kuffar einzurichten, knien die deutschen Tafeln vor den Invasoren und verschaffen diesen erneut Sondervorteile gegenüber den Kuffar, indem diese Neusiedler bevorzugte Lebensmittel erhalten. Das, was für die deutschen Kuffar übrig bleibt, sind die Reste, die die neuen Herren nicht mögen. Das ist Deutschland im Jahre 2017.

Wäre ich der Chef der Tafel, kämen nur deutsche Bedürftige im Genuss des Wenigen! Ich würde eine klare Linie ziehen und mich für die deutschen Ärmsten der Armen entscheiden. Für Ausländer und Neusiedler gäbe es kein Essen an meiner Tafel! Die Ausgaben fänden in abgeschlossenen Räumen statt, zu denen Araber keinen Zugang erhielten. Notfalls wird die Ausgabe an Deutschen unter Polizeischutz durchgesetzt.

Aber dies sind sehr, sehr schlimme Gedanken, die Gedanken eines „Nazis“, eines „Rechten“. Diese Gedanken, ausschließlich an das eigene Volk zu denken, sind den Gutmenschen unbekannt. Sie denken an das ausschließliche Wohl der Neuen und vergessen ihre eigenen Landsleute.

Schande über Euch, Ihr unmenschlichen Gutmenschen!

18222665_1429411793799393_6339701633365227743_n


Quelle: http://www.mimikama.at/allgemein/schottener-tafel-nidda-aushang/

Advertisements