22.04.17 – Neuartikel

Das plumpe Vorgehen, sich in meinem WordPress-Konto zu hacken und Artikel zu verändern, hält mich auch zukünftig nicht davon ab, die Wahrheit über Correctiv niederzuschreiben!

Dass Facebook zensiert wird, ist längst seit der staatlichen Maas-Zensur des „Hate-Speech“ (freie Meinungsäußerung) durch die Amadeu-Antonio-Stiftung im letzten Jahr bekannt. Doch jetzt geht die Merkelregierung einen Schritt weiter und läßt sog. „Fake-News“ (auch freie Meinungsäußerung) auf Facebook durch „Correctiv“ zensieren.

Was sind sog. “Fake-News”?

Diese Meldungen stellen freie Meinungsäußerungen von freien Menschen dar, die sich ihr Recht nehmen, ihre Meinung öffentlich frei zu äußern, vorwiegend auf sozialen Medien wie Facebook oder anderen freien Medien. Mass, Amadeu-Antonio-Stiftung und denen finanziertes Correctiv maßen sich nun an zu entscheiden, was verdammentswerte Falschmeldungen seien und zensieren freie Meinungsäußerungen in sozialen Medien. Es ist nirgendwo genau definiert, was Falschmeldungen ausmacht. Wer legt fest, was falsch oder richtig sei? Wer legt fest, welche Meinung verbindlich erwünscht ist?

Dies entscheidet jetzt Correctiv!

Auffallend ist, dass vorwiegend jede kritische Meinung zum Islam, dem Invasorenzustrom sowie deren Vergewaltigungswelle in Deutschland zensiert werden, während linke Äußerungen  und deutschfeindliche Hetzmitteilungen unbeschadet lesbar bleiben. Auf Facebook werden jegliche kritische Meinungen zum Islam sofort zensiert, während linke Mitteilungen und deutschfeindliche Äußerunge ungestraft verbreitet werden dürfen.

Karte islamistischer Straftaten in Deutschland seit 2015: https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1_rNT3k2ZXB-f9z-2nSFMIBQKXCs&hl=en_US&ll=51.36119443931468%2C6.969721633496192&z=5

Ferner fällt seit der Invasorenwelle im Jahre 2015 auf, das jegliche Kritik an dem Merkelregime systematisch medial niedergewalzt wird, dass Autoren und Blogger regelrecht mit Strafen, Bußgeldern oder gezielten Hausdurchsuchungen mundtot gemacht werden. Wer es öffentlich wagt, kritisch gegen Merkel zu schreiben, lebt nun gefährlich in Deutschland, was der Fall Udo Ulfkotte zum Jahresanfang bewies.

Es herrscht die Meinung, die das Merkelregime vorgibt, hieran hat sich ein jeder Bürger gefälligst zu halten! Die Invasion von gewalttätigen Islamisten ist gut, Kritik daran schlecht und wird bestraft. Es herrscht das staatliche Meinungsdiktat der DDR in Deutschland.

Darüber, dass auch ein jeder Bürger in sozialen Medien nicht vom staatlichen Meinungsdiktat auch nur ein wenig abweicht und versehentlich die Wahrheit schreibt, wachen jetzt die Amadeu-Antonio-Stiftung und das von ihr finanzierte Correctiv. Allein sie entscheiden, was bei Facebook “wahr” sei und was “falsch”. Und wehe, Sie wagen es, Merkels Einwanderungspolitik zu kritisieren. Das bringt zwei Wochen Zensursperre ein. Bleiben Sie dennoch standhaft bei Ihrer Meinung und verbreiten weiterhin Kritik und lassen sich auch nicht von #ichbinhier zur “Vernunft” bringen, schwören nicht von Ihrem “Irrglauben” ab, dann setzt die Inquistion in Gestalt von Correctiv ein.

Dieses entscheidet nun, ob Sie einem Irrglauben aufsitzen oder noch geheilt werden können. Bleiben Sie beim abtrünigen Glauben, erleben Sie staatliche Inquisitionen in Form von Geldstrafen, Denunziationen gegen Ihre Person bei Ihrem Arbeitgeber oder Freunden. Sie werden als “Rechter”, als “Reichsbürger” abgestempelt und ein Jeder soll fortan jeglichen Umgang mit Ihrer Person meiden, weil er sodann gleich Sie als “Rechter” oder “Reichsbürger” abgestempelt würde. Damit wäre das öffentliche Zensurziel von Correctiv erreicht. Sie gelten als medialer Aussätziger.

Eine solche staatliche Rufmordkampagne musste Frau Stephanie Schulz in Facebook, die dort kritische Filmbeiträge als “Der Giftzahn” veröffentlicht und sehr kritisch die aktuelle politische Zensurlage kritisierte, über sich ergehen lassen.

Wer ist Correctiv?

“Die Initiative stellt sich zunächst als unabhängige Journalistenvereinigung vor:

Wir sind das erste gemeinnützige Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum. Wir wollen jedem Bürger Zugang zu Informationen geben. Das ist unser Ziel. Wir sind damit eine von vielen Antworten auf die Medienkrise. Die alten Geschäftsmodelle funktionieren immer weniger.

Mit der Überwachung regierungskritischer Meinungen hat das gemeinnützige Recherchebüro ein einträgliches Geschäftsmodell gefunden. In den Sozialen Medien verfügt CORRECTIV allerdings nur über eine begrenzte Reichweite: 22.000 Nutzer folgen den Journalisten auf Facebook, beim Kurznachrichtendienst twitter sind es 25.000.

Warum erhält eine so kleine Organisation den Auftrag, eine so umfangreiche und die gesamte Gesellschaft betreffende Aufgabe wahrzunehmen? Die Antwort: CORRECTIV ist keinesfalls unabhängig, sondern Teil des Establishments.

Die Personen hinter CORRECTIV

Geschäftsführer David Schraven war früher unter anderem für die linksradikale Tageszeitung (taz) und die linksliberale Süddeutsche Zeitung aktiv. Bis 2014 arbeitete Schraven in leitender Rechercheposition bei der Funke-Mediengruppe, einem Medienkonzern mit 1,1 Milliarden Euro Umsatz. Jetzt ist er „neutral“ und „unabhängig“ bei CORRECTIV tätig,

Chefredakteur Markus Grill arbeitete 2003–2009 für den Stern und 2009–2015 für den Spiegel. Auch er ist jetzt neutral und unabhängig.”

https://einprozent.de/correctiv-das-zensurwerkzeug-der-elite/

Verschwörungstheorie geht, Fakenews kommt

“Da erscheint plötzlich Mitte November ein Begriff auf der Bildfläche, welcher vorher kaum eine Rolle im Vokabular der Medien und der Gesellschaft spielte. Anhand Google Trends lässt sich dies gut nachvollziehen.

Eingangs erwähnten wir bereits, dass der Begriff Fakenews anders als der Begriff Verschwörungstheorie inhaltlich bereits die Lüge impliziert. Nun ist es ja so, dass echte Lügen in der Regel Verleumdungen oder Beleidigungen enthalten, welche gegen Personen, Parteien oder Institutionen gerichtet sind, welche in der Tat auch bis zur Gefährdung der Demokratie führen können, wenn diese massenhaft auftreten.

Zurecht kann man in diesen Fällen schnell die Frage der Justiziabilität stellen, welche in der Regel nicht nur Strafen, sondern in erster Linie die Löschung solcher Inhalte vorsieht. So erscheint vielen Menschen erst einmal sehr plausibel, dass z.B. gerade im Jahr der Bundestagswahl unbedingt gegen diese sogenannten Fakenews vorgegangen werden muss. Wie praktisch, wenn hier nun zeitlich zwei Dinge zusammenkommen um etwas vorantreiben zu können, was bisher noch nicht so richtig funktionieren wollte: die Zensur in den sozialen Medien.

Insbesondere bei Facebook werden nun die Daumenschrauben angezogen. Als Unternehmen, welches seine Umsätze im Wesentlichen durch seine hohe Reichweite erwirtschaftet, dürfte man an einer umfangreichen Zensur und dem damit verbundenen Verlust an Kunden nicht unbedingt interessiert sein. Zahlreicher Aufforderungen seitens der Politik hinsichtlich Löschung von Beiträgen und Kommentaren kam man bestenfalls halbherzig nach. Damit soll nun aber endgültig Schluss sein. Eine möglicherweise inszenierte „Fakenews“- Kampagne lässt selbst einen Internetgiganten wie Facebook einknicken, da man sich schlimmstenfalls selbst staatlichen Repressalien ausgesetzt sieht. So verkündete zum Beispiel der SPD-Fraktionsvorsitzende Oppermann:

„Wenn Facebook nach entsprechender Prüfung die betroffene Meldung nicht unverzüglich binnen 24 Stunden löscht, muss Facebook mit empfindlichen Bußgeldern bis zu 500.000 Euro rechnen“, so Oppermann.“

Vor wenigen Tagen verkündete Facebook nun, dass man das Recherchebüro Correctiv damit beauftragt habe, Fakenews aufzuspüren, zu markieren und ggfs. zu korrigieren. Facebook wird das massenhafte Weiterverbreiten solcher News dann automatisch unterbinden. Dies käme zumindest einer Teilzensur gleich. Jetzt könnte man meinen, dass dieses aufwändige Filtern, die Recherche und die Korrektur von Beiträgen dem Unternehmen Facebook viel Geld kosten würde. Wie praktisch, dass diese Aufgabe das selbsternannte Recherchenetzwerk Correctiv nach Aussage Facebooks, völlig unentgeltlich übernimmt.

Kostenlos ist nur der Tod, ein Sprichwort das jeder kennt. Wer bezahlt diese Arbeit aber jetzt tatsächlich? Die Antwort lautet: ich, Du, wir alle!

Allein bei dem Name Correctiv wird manch einer hellhörig. Böse Zungen behaupten sogar, hier wird der Bock zum Gärtner gemacht. Bereits mehrmals stand Correctiv selbst in der Kritik, es mit der Wahrheit nicht immer so genau zu nehmen. Bereits vor wenigen Monaten deckte der Journalist Billy Six zahlreiche Ungereimtheiten bei der Recherche von Correctiv zum Absturz von MH17 über der Ukraine auf. Eine Recherche für das Correctiv den Grimme-Preis gewann und damit in die Welt der „seriösen“ Journalien medienwirksam eingeführt wurde. Doch nicht nur die Recherchen zu MH17 stehen aufgrund seiner antirussischen Tendenzen in der Kritik, selbst der Mainstream in Form der TAZ titelte aufgrund eines Berichtes über tödliche Krankenhauskeime bereits:

„Schlechte Recherche von Journalisten – Das Correctiv korrigiert sich“.

Nun passieren Fehler, bei Menschen, bei Mainstream- und bei alternativen Medien. Dennoch bleibt die Frage, wie unabhängig ist das Recherchenetzwerk Correctiv? Man selbst erklärt, dass man aufgrund fehlender Werbepartner völlig unabhängig sei und die Arbeit ausschließlich von Spendengeldern finanziere. Das diese Erklärung natürlich völlig absurd ist, zeigt ein Blick auf die größten Zuwendungen von Spendern und Stiftungen, welche auf der Website von Correctiv dargestellt sind.

Wie unabhängig ist ein Recherchebüro, welches die Deutsche Bank, die Bundeszentrale für politische Bildung, die Open Society Foundations (Stiftung des amerikanischen Milliardärs George Soros), die CDU-nahe Konrad Adenauer Stiftung und das ZDF in einer Liste der größten Spender aufführt? Neben fragwürdigen privaten Institutionen und Stiftungen auf dieser Liste, dürfte zumindest die Bundeszentrale für politische Bildung und das ZDF durch die Bürger unseres Staates finanziert sein.”

https://nuoviso.tv/home/magazin/facebook-zensur-fakenews-und-das-correctiv-wie-man-den-bock-zum-gaertner-macht/


Fakten hierzu: https://einprozent.de/correctiv-das-zensurwerkzeug-der-elite/

Auch RT-Deutsch hatte hierüber berichtet:

https://www.youtube.com/watch?v=BfvK2yQoSN8

 

Advertisements